Himmelsthür

Himmelsthür ist ein Stadtteil der niedersächsischen Kreisstadt Hildesheim mit etwa 6.500 Einwohnern. Mit der 1974 erfolgten Eingemeindung zu Hildesheim ist Himmelsthür eine von 14 Ortschaften der Stadt. Hier befand sich aufgrund des Namens auch das „Himmlische Postamt“, das 1967 erstmals als Weihnachtspostamt fungierte und damit als das älteste Weihnachtspostamt Deutschlands galt. Nach der Aufgabe des Postamtes durch die Zentralisierung der Pöstämter bei der Deutschen Post wurde die weihnachtliche Tradition beibehalten und die Briefe „an den Weihnachtsmann in Himmelsthür“ werden weiterhin beantwortet.

Infrastruktur

Sportlich gesehen besitzt Himmelsthür mit einer Schwimmhalle, eine Soccerarena, vier Sporthallen und 2 Sportplätzen überdurchschnittliche Infrastrukturmöglichkeiten.

Im Bildungsbereich hat Himmelsthür mit zwei Grundschulen (Gemeinschafts- und Katholische St. Martinus Schule), eine Haupt-und Realschule und ein Gymnasium ein Angebot wie kein anderer Stadtteil in Hildesheim. Mit den beiden Kindergärten (städtisch und katholisch) ist der Ort auch für die Kleinen bestens gerüstet.


Kultur und Sehenswürdigkeiten

Einer der beiden Finder des Hildesheimer Silberfunds kam aus Himmelsthür und erwarb hier Eigentum. Die Silberfinderstraße in Himmelsthür erinnert daran.

Dass Himmelsthür ursprünglich ein überwiegend katholisches Dorf war, zeigen auch heute noch mehrere Bildstöcke und Wegkreuze, z. B. in der Unteren Dorfstraße oder an der Ecke Jahnstraße/ Breslauer Straße…